Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
20 Dezember 2022, 12:25

Golowtschenko: Für alle Fragen der belarussisch-russischen Agenda wurden Lösungen gefunden

MINSK, 20. Dezember (BelTA) – Für alle Fragen der belarussisch-russischen Agenda sind Lösungen gefunden worden. Das teilte der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko mit, als er die gestrigen Gespräche zwischen den Präsidenten von Belarus und Russland kommentierte.

„Im Laufe der Gespräche zwischen den Präsidenten wurden Lösungen für alle Probleme gefunden. Früher wurden viele Themen diskutiert, dabei hat jede Seite ihre Position hart verteidigt. Ich habe heute nicht das Gefühl, dass sich die Präsidenten auf etwas nicht geeinigt hätten oder dass die Regierungen nicht wüssten, wie sie diese oder jene Vereinbarung umsetzen sollten. Und das ist der entscheidende Unterschied zwischen dem gestrigen Treffen und den Treffen, die vor drei oder fünf Jahren stattgefunden haben“, sagte Roman Golowtschenko.

Die Weichen wurden gestellt. Was wir zu leisten haben, ist klar. „Wir werden das Tempo beibehalten. In diesem Jahr wollen wir Rekordzahlen erreichen. Wir müssen mit der Russischen Föderation einen Handelsumsatz von etwa 50 Milliarden Dollar erreichen. Wir werden die Außenhandelsbilanz fundamental verbessern“, sagte der Premierminister.

Im Anschluss an die gestrige Sitzung erklärte Roman Golowtschenko, dass die Parteien in etwa zehn spezifischen Bereichen arbeiten sollten. „Wir haben von den Präsidenten eine absolut solidarische Position zu allen Fragen gehört. Es gibt einige wirtschaftliche Nuancen. Russland unterstützt Belarus etwa bei der Umstrukturierung seiner Schulden, die es gegenüber den russischen Finanzinstituten hat. Wir haben auch dieses Thema angesprochen. Unsere russischen Kollegen haben das sehr wohl verstanden. Unter diesen Bedingungen besteht die Möglichkeit, die belarussische Wirtschaft zu unterstützen. Wir müssen den endgültigen Betrag ausrechnen“, sagte der Regierungschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus