Vollversion

Getreideernte in Belarus: Über 5,7 Mio. Tonnen eingebracht

Wirtschaft 16.08.2019 | 12:50
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 16. August (BelTA) – Die belarussischen Agrarier haben mehr als 5,7 Mio. Tonnen Getreide gedroschen. Das berichtet die Nachrichtenagentur BelTA unter Berufung auf operative Informationen des belarussischen Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung.

Nach dem Stand vom 16. August wurden Getreide und Körnerhülsenfrüchte (ausgenommen von Mais, Buchweizen und Hirsekorn) auf einer Fläche von über 1,8 Mio. ha geerntet, was 84,7% der Erntefläche beträgt. Der Durchschnittsertrag liegt in diesem Jahr bei 31,8 dt/ha (26,7 dt/ha im Jahr 2018).

Der Dreschertrag im Gebiet Minsk mit 1,5 Mio. t Getreide ist am größten. Es wurden 87% des Plans zur Einbringung von Getreide und Körnerhülsenfrüchte erfüllt. Die Ernteeinbringung wird in südlichen und westlichen Regionen des Landes abgeschlossen. Im Gebiet Brest wurden 98,8% der Flächen geerntet. Die Agrarier droschen rund 1,2 Mio. Tonnen Getreide. Agrarier des Gebiets Grodno ernteten 94,3% der Flächen und brachten über 1,15 Mio. Tonnen Getreide ein.

In den Regionen Gomel und Mogiljow wurden über 84,2% und 81,6% der Flächen mit 597,8 Tsd. t und 644,7 Tsd. t Getreide entsprechend geerntet.

Im Gebiet Witebsk wurden 62,1% der Flächen (673,9 Tsd. t Getreide) eingebracht.

In diesem Jahr sind 2 Mio. 162 Tsd. ha Ackerfläche für das Getreide zugewiesen worden. Der Staatsauftrag für das Getreide liegt bei 815 Tsd. t. Nach dem Stand vom 16. August ist diese Aufgabe zu 83,8% erfüllt worden (682,8 Tsd. t).

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion