Vollversion

Gebiet Minsk will Beziehungen mit Provinz Guangdong ausbauen

Wirtschaft 18.10.2018 | 13:46
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 18. Oktober (BelTA) – Das Gebiet Minsk will die Beziehungen mit der chinesischen Provinz Guangdong ausbauen. Das erklärte der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des Exekutivkomitees des Gebiets Minsk, Sergej Shelesnjak, heute beim Seminar über die Zusammenarbeit in handel und Wirtschaft zwischen der Provinz Guangdong und dem Gebiet Minsk, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Die Zusammenarbeit zwischen dem Gebiet Minsk und der Provinz Guangdong wird aufgrund des Abkommens über die Aufnahme der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Regionen vom 27. November 2012 aufgebaut. Jährlich treffen sich unsere Delegationen und erörtern gemeinsame Projekte in den Bereichen Tourismus, Kultur und Bildung. Gleichzeitig ist das Gebiet Minsk offen für die Aufnahme von Kontakten mit Guangdong auch in anderen Richtungen“, bemerkte Sergej Shelesnjak.

Was die Kooperation der belarussischen Region Minsk mit China angehe, entwickle sie sich dynamisch, unterstrich er. „Das Gebiet Minsk ist der größte Lieferant von Kalidüngern in den Markt Chinas. Die chinesische Seite ist ein potenzieller Investor in die Wirtschaft der Region. Die direkten Investitionen aus der Volksrepublik China betrugen 2017 etwa $60 Mio.“, stellte der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses fest.

Sergej Shelesnjak teilte mit, das Handelsvolumen zwischen dem Gebiet Minsk und China habe über $1 Mrd. im Jahr 2017 ausgemacht.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion