Vollversion

Etwa 60% Staatsstandards sind mit internationalen Normen vereinheitlicht

Wirtschaft 09.10.2019 | 13:58
Irina Osmola. Archivfoto
Irina Osmola. Archivfoto

MINSK, 9. Oktober (BelTA) - In Belarus wurden 2019 ca. 630 Staatsstandards (STB und GOST) genehmigt, aus denen 60% mit den internationalen Anforderungen vereinheitlicht sind. Das teilte erste stellvertretende Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Normung, Irina Osmola, in der Pressekonferenz mit, die dem Weltnormentag gewidmet wurde.

In einigen Bereichen erreicht es 75%. „60-75% sind für uns ein gutes Niveau. Dieses Ziel setzen sich auch andere Staaten“, bemerkte Irina Osmola.

Sie fügte hinzu, dass wir keine hundertprozentigen Resultate brauchen, weil jede Wirtschaft auf ihre eigene Art und Weise entwickelt wird. In der Republik gelten unter anderem härtere Anforderungen in der Lebensmittelindustrie. Viele Verbraucher bewundern die Qualität der belarussischen Lebensmittel. „Es gibt Bereiche, die wegen subjektiver und objektiver Gründe den internationalen Standards nicht entsprechen können, weil man wesentliche Investitionen in die Modernisierung braucht. Einen Standard anzunehmen, den niemand nutzen kann, ist eine nutzlose Aufgabe“, sagte die erste stellvertretende Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Normung.

Außer Erarbeitung von neuen Standards wird das wissenschaftlich-technische Niveau der geltenden Normen eingeschätzt. Danach wird über die Abänderungen dazu oder Abschaffung beschlossen. In diesem Jahr wurden 292 inaktuelle Normen beseitigt. „Wir analysieren die Standards, die vor 1992 angenommen wurden. Wir arbeiten zusammen mit Partnern aus Russland und Kasachstan“, betonte Irina Osmola.

Ihr zufolge darf man nicht auf alte Standards in vollem Umfang verzichten, weil es für eine große Aufregung sorgt.

Insgesamt stehen 595 Themen auf dem Plan für staatliche Normung 2019. 2020 werden es 440 sein. Neue Entwicklungen betreffen Windkraftanlagen, Kryobehälter, Gefahrgut-Behälter, Autos und Traktoren, Gaszähler, Stahl- und Gußeisenerzeugnisse, elektrische Haushaltsgeräte, Lebensmittel, Erdölprodukte, Leichtindustriewaren usw. Man will die Geschäftsgemeinschaft für diese Arbeit engagieren.

Die Standards sind in der ganzen Welt gefragt, weil sie ein effizientes und anerkanntes Dokument darstellen, das Anforderungen an die Erzeugnisse, Dienstleistungen, Prozess festlegt. Sie fördern die Herstellung von guten und wettbewerbsfähigen Erzeugnissen, optimieren die Kosten.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion