Vollversion

Entwicklung von Innovationen in Viehzucht wird Ernährungssicherheit des Unionsstaates stärken

Wirtschaft 11.10.2018 | 13:24
Leonid Sajaz. Archivfoto
Leonid Sajaz. Archivfoto

MOGILJOW, 11. Oktober (BelTA) — Die Entwicklung von Innovationen in der Viehzucht wird die Ernährungssicherheit des Unionsstaates stärken. Das erklärte der belarussische Minister für Landwirtschaft und Ernährung, Leonid Sajaz, der an der Sektion „Agrarpolitik des Unionsstaates: Erfahrungen, Probleme und Aussichten“ beim 5. Forum der Regionen von Belarus und Russland teilnimmt, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Laut Sajaz sei die Bildung der gemeinsamen Hochzuchtressourcen des Unionsstaates in dieser Frage vorrangig. Es müssten Selektions- und Genetikzentren gegründet werden.

„Wir verfügen über eine ernste Wissenschaftsbasis, wesentliche praktische Erfahrungen in gemeinsamer Organisation der Selektions- und Zuchtarbeit, Produktionstechnologie in Milchviehzucht und Schweinezucht, Geflügelzucht, Futterproduktion. Wir nutzen hauptsächlich ausländische Zuchtprodukte und -technologien. Wir haben genug Kräfte und Wissen, um die Abhängigkeit vom Import der Zuchtprodukte zu senken“, bemerkte der Landwirtschaftsminister.

Die Notwendigkeit zur Gründung dieser Selektions- und Genetikzentren wurde durch entsprechende Erlasse der Präsidentne beider Länder, Verordnungen der Regierung sowie Staatsprogramme bestätigt.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion