Vollversion

EAWU-Länder wollen gemeinsame industrielle Infrastruktur in Ägypten einrichten

Wirtschaft 08.10.2019 | 18:36
Alexander Subbotin. Foto: EAWK
Alexander Subbotin. Foto: EAWK

MOSKAU, 8. Oktober (BelTA) – Die Länder der Eurasischen Wirtschaftsunion wollen die gemeinsame industrielle Infrastruktur in Ägypten einrichten. Dieses Thema wird in der Sitzung des Rats für Industriepolitik der EAWU besprochen, die am 9. Oktober in Kairo stattfinden soll. Das gab das Mitglied des Kollegiums (Minister) für Industrie und AIK-Bereich der Eurasischen Wirtschaftskommission (EAWK), Alexander Subbotin, einem BelTA-Korrespondenten bekannt.

Auf der Tagesordnung stehen vor allem die Einrichtung der gemeinsamen industriellen Infrastruktur in Drittländern durch die EAWU-Mitgliedstaaten, die Erörterung des Vorschlags zur Entwicklung des eurasischen zwischenstaatlichen Programms „Erhöhung der Effizienz und Zuverlässigkeit von Energieanlagen in den EAWU-Staaten“ sowie die Erfüllung der wissenschaftlichen Forschungsarbeit „Entwicklung von Vorschlägen zur Untersuchung des technologischen Niveaus der Industriebranchen der EAWU für die Bestimmung der Richtungen für die Bildung der Kompetenzzentren und Erhöhung des technologischen Niveaus vorrangiger Industriebranchen der EAWU“.

„Wir erwarten, dass die Schaffung der gemeinsamen industriellen Infrastruktur in Ägypten durch die EAWU-Mitgliedstaaten zu einem Fenster für die Förderung unserer Industrieprodukte in Afrika und dem Nahen Osten wird“, erklärte Alexander Subbotin.

Die Ratssitzung findet in Kairo im Rahmen der internationalen industriellen und technologischen Ausstellung und des Forums „Große Industriewoche“ statt. An den Veranstaltungen des Forums werden Vertreter interessierter Unternehmen, Leiter der Fachministerien und Behörden der EAWU-Mitgliedstaaten teilnehmen.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion