Vollversion

China stellt Belarus $235 Mio. für Fußballstadion und Schwimmhalle bereit

Wirtschaft 06.08.2019 | 14:19

MINSK, 6. August (BelTA) – Für den Bau eines neuen Fußballstadions und einer Schwimmhalle der Weltklasse in Minsk wird China Belarus einen Kredit in Höhe von $235 Millionen bereitstellen. Das sagte Wirtschaftsminister Dmitri Krutoi vor Journalisten.

„China hat für die Errichtung der beiden Sportstätten in Minsk bereits $235 Millionen reserviert. Unsere chinesischen Partner halten diese Sportstätten für ihre Imageobjekte in Europa, deshalb nehmen sie ihren Bau sehr ernst wahr. Das werden in der Tat Sportanlagen sein, die es in der Ausführung nur wenig gibt“, sagte Dmitri Krutoi.

Seit 2007 leistet China Belarus regelmäßig technische Hilfe. In den letzten 12 Jahren sind 8 Projekte mit einem Gesamtwert von fast $130 Millionen umgesetzt worden. „Heute sind Projekte in Arbeit, für die China uns technische Hilfsmittel in Höhe von $95 Millionen zusagte. Summa summarum haben wir technische Hilfe in Gesamthöhe von $225 Millionen in Anspruch genommen. Zum Vergleich: in den letzten 12 Jahren haben wir so viel Mittel verwendet wie China nun in den Bau der beiden Sporteinrichtungen investieren wird. Insgesamt reden wir von einer halben Milliarde USD“, bemerkte er.

Mit dem Bau des Fußballstadions und der Schwimmhalle wird China ihre Hilfe nicht einstellen. Geplant sind weitere $100 Millionen.

„Im Vorjahr hat China seine Politik in Bezug auf die technische Hilfe weitgehend korrigiert. Es wurde eine staatliche Sonderagentur eingerichtet, die sich direkt dem Staatsrat der Volksrepublik unterordnet und mit Staaten wie Belarus im Rahmen der abgeschlossenen Regierungsabkommen zusammenarbeitet. Vor einigen Tagen haben wir ein Memorandum erhalten, in dem unsere Prioritäten klar und deutlich formuliert waren. Technische Hilfsmittel werden nicht nur für den Bau der beiden Sportstätten bereitgestellt, sondern werden an Hochtechnologiepark, Zoll- und Grenzschutzkomitees vergeben. Darüber hinaus sind technische Mittel für den sozialen Wohnungsbau und andere Richtungen vorgesehen“, erzählte Krutoi.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion