Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 25 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
24 Juni 2024, 13:19

Belarus wird Gebiet Leningrad mit Bauarbeitern unterstützen

MINSK, 24. Juni (BelTA) – Belarus wird dem Gebiet Leningrad mit Bauarbeitern helfen. Das wurde nach den Gesprächen zwischen Alexander Lukaschenko und dem Gouverneur des Leningrader Gebiets Alexander Drosdenko bekannt.

„Wir sprachen über die Unterstützung des Leningrader Gebiets bei einer Reihe von großen Investitionsprojekten. Das Leningrader Gebiet verfügt heute über ein Investitionsportfolio im Wert von 6,5 Billionen russischen Rubeln. Es handelt sich um große Bauprojekte, und wir haben heute gesagt, dass wir die Hilfe und Unterstützung von belarussischen Bauunternehmern brauchen, vor allem, weil wir qualifizierte Bauunternehmer brauchen“, sagte der Leiter der Region. „Wir haben gesagt, dass uns heute 50 Tausend Arbeiter im Bausektor fehlen. Davon brauchen wir etwa 10-12 Tausend sehr qualifizierte Fachleute. Wir verstehen, dass es sehr schwierig ist, so viele Menschen zu finden. Aber zumindest ist es möglich, dass große belarussische Unternehmen als Subunternehmer tätig werden und enge Spezialisten engagieren. Das sind Monteure, Schweißer, Einsteller von komplexen digitalen Geräten und so weiter. Hier sind wir auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Während des Treffens gab der Präsident der Regierung die Anweisung, dem Gebiet Leningrad dabei zu helfen und es zu unterstützen.“

Die Rede ist von der Beteiligung belarussischer Fachleute am Bau von Gas-Chemie-Komplexen, neuen Kernkraftwerksblöcken, der zweiten Etappe des Wyssozki-Getreide-Terminals und anderen großen Bauprojekten.

Eine vielversprechende Richtung ist die Beteiligung belarussischer Partner an der Vergasung des Leningrader Gebiets, einschließlich der Lieferung von Ausrüstungen für Kesselhäuser.

„Wir haben auch über die Anwendung neuer moderner Technologien gesprochen. Bei unserem letzten Besuch haben wir uns zum Beispiel die Arbeit belarussischer Unternehmen angesehen, die ein System zur Analyse der Luftreinheit herstellen. Außerdem funktioniert dieses System für die Bewohner - jeder kann Daten über die Luftqualität auf sein Telefon erhalten. Und zwar objektiv und zu jeder Tageszeit. Und wir haben gesagt, dass wir diese Vereinbarung erreichen werden“, so Alexander Drosdenko.

Auch an der Ausrichtung der Wasseraufbereitungsanlagen im Rahmen des föderalen Projekts „Sauberes Wasser“ und der vom russischen Präsidenten erteilten Anweisungen für das Leningrader Gebiet wird weiter gearbeitet. „Auch hier zählen wir auf die Unterstützung belarussischer Unternehmen“, so der Gouverneur.

Darüber hinaus muss die Region im Rahmen der Verkehrsreform eine große Anzahl von Bussen mit kleiner und großer Kapazität anschaffen. Auch im Straßensektor ist eine Zusammenarbeit geplant. „Wir wollen mit den belarussischen Straßenbauunternehmen zusammenarbeiten. Unter anderem werden wir in großem Umfang Ausrüstung auf Leasingbasis kaufen müssen. Zwischen 500 und 700 Fahrzeugen. Auch hier zählen wir auf Hilfe und Unterstützung“, sagte Alexander Drosdenko.

Bei dem Treffen wurde auch die Zusammenarbeit im Bereich des Tourismus und der Kurortbehandlung besprochen. Große Erwartungen setzt Alexander Drosdenko in das bevorstehende Forum der Regionen von Belarus und Russland im Gebiet Witebsk.

„Wir werden dort mehrere Dokumente mit unseren Partnern unterzeichnen. Wir arbeiten mit den Regionen Brest, Mogiljow, Witebsk und Minsk zusammen. Und gerade mit der Region Brest werden wir ein neues Kooperationsabkommen unterzeichnen. Ich werde an mehreren Abschnitten teilnehmen, die sich auf die Gesundheitsfürsorge, die interregionale und wirtschaftliche Zusammenarbeit beziehen“, sagte er.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus