Vollversion

Belarus will Warenumsatz mit dem Gebiet Swerdlow auf $580 Mio. steigern

Wirtschaft 21.10.2019 | 13:11
Igor Ljaschenko. Archivfoto
Igor Ljaschenko. Archivfoto

MINSK, 21. Oktober (BelTA) - Belarus will den Warenumsatz mit dem Gebiet Swerdlow auf $580 Mio. steigern. Das teilte stellvertretender Premier von Belarus, Igor Ljaschenko, in der Sitzung des Rates für Geschäftszusammenarbeit von Belarus und Gebiet Swerdlow mit.

„Der Staatschef will den Warenumsatz von 2012 erreichen. Wir verstehen, dass wir das von Ölsachen unabhängige Potenzial besitzen. 2012 betrug der gegenseitige Warenumsatz $580 Mio. In den nachfolgenden vier Jahren ging er aus objektiven und subjektiven Gründen zurück“, betonte Igor Ljaschenko.

Dem Vizepremier zufolge konnte man sich mit den Ergebnissen des Jahres 2018 zufrieden geben. Dank gemeinsamer Arbeit, Kontakten auf verschiedener Ebene erzielten Belarus und das Gebiet Swerdlow einen Warenumsatz von $430 Mio. Innerhalb von acht Monaten laufenden Jahres machte das Wachstum 9,6% aus.

Belarus schlägt dem Gebiet Swerdlow vor, nach neuen Kooperationsrichtungen zu suchen, Kooperationsbeziehungen auszubauen. Es gibt solche Projekte in Industrie und Energie.

Igor Ljaschenko zufolge bietet die Baubranche große Perspektiven. „Wir sind bereit, unsere Baudienstleistungen zur Errichtung von sozialen Sportobjekten aufgrund belarussischer Baumaterialien zur Verfügung zu stellen“, fügte er hinzu. Belarussische Spezialisten können Autostraßen, Brücken, Müllverarbeitungskomplexe bauen.

Belarussische Infrastrukturprojekte sind im Gebiet Swerdlow möglich. Außerdem werden sie mit Staatsunterstützung verwirklicht.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion