Vollversion

Belarus und Gebiet Swerdlow überlegen gemeinsame Lösungen für Digitalwirtschaften

Wirtschaft 21.10.2019 | 16:26
Jewgeni Kujwaschew
Jewgeni Kujwaschew

MINSK, 21. Oktober (BelTA) - Belarus und Gebiet Swerdlow überlegen gemeinsame Lösungen für Digitalwirtschaften. Das erklärte der Gouverneur des russischen Gebiets Swerdlow, Jewgeni Kujwaschew, nach dem Treffen mit dem belarussischen Präsidenten, Alexander Lukaschenko.

Der Leiter der russischen Region nannte die Hochtechnologiebranche eine der aussichtsreichen Kooperationsrichtungen. Der Delegation des Gebiets Swerdlow gehören Spezialisten des Großunternehmens „SKB Kontur“ an, das Dienstleistungen in Buchführung und Business anbietet. „Wir werden uns gemeinsam um die Entwicklung der Digitalwirtschaft bemühen“, betonte Jewgeni Kujwaschew.

Die Seiten wollen auch Industriekooperation vertiefen. Alexander Lukaschenko zufolge gibt es ein großes Potenzial im Maschinenbau. Die russische Region unterstützt diesen Vorschlag. „Wir denken, dass die Zusammenarbeit zwischen russischen Betrieben und belarussischen Kollegen wesentlichen Nutzen bringt. Das hängt natürlich mit Maschinenbau zusammen. BelAZ-Auto mit dem im Ural produzierten Motor wurde schon getestet und wird schon im Tagebau eingesetzt. Wir werden uns auch weiterhin um die Kooperationsentwicklung bemühen“, sagte der Gouverneur. Das Gebiet Swerdlow will belarussische Kommunal-, Landwirtschaftstechnik kaufen.

2023 findet in Jekaterinburg die internationale Sommeruniversiade statt. Stadtbehörden und Bauunternehmen bekunden Interesse für belarussische Erfahrungen bei der Vorbereitung auf die großen Wettbewerbe, erklärte Jewgeni Kujwaschew.

Der russische Botschafter in Belarus, Dmitri Mesenzew, hob hervor, dass die Seiten den ehemaligen Kooperationsvereinbarungen im Maschinenbau, Wohnungs- und Kommunalwirtschaft, Bauwesen, Lebensmittelindustrie, Tourismus und Kultur nachgehen. „Das sind mächtige Perspektiven. Das stärkt den Unionsstaat. Bei der Vorbereitung auf die Feierlichkeiten zum 8. Dezember (20. Jahrestag des Vertrages über die Gründung des Unionsstaates) ist es von großer Bedeutung“, stellte der Diplomat fest.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion