Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 25 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
21 Juni 2024, 13:41

Belarus ist an der Entwicklung der Zusammenarbeit mit SOZ im Energiesektor interessiert

MINSK, 21. Juni (BelTA) – Belarus ist daran interessiert, die Zusammenarbeit mit den SOZ-Ländern im Energiesektor auszubauen. Das erklärte Energieminister Wiktor Karankewitsch auf dem 4. Treffen der Leiter der Energieministerien der SOZ-Mitgliedsstaaten in Astana, wie der Pressedienst des belarussischen Energieministeriums mitteilt.

Laut dem Minister spiegelt die Tagesordnung des Treffens deutlich den gegenseitigen Wunsch der SOZ-Länder wider, eine für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft im Energiesektor auszubauen.

„In Zeiten externer Herausforderungen und zunehmender geopolitischer Spannungen nimmt die Rolle der Organisation bei der Stärkung der Energiesicherheit in der Region deutlich zu“, betonte er. „Heute ist es wichtig, koordinierte Maßnahmen zu entwickeln, um langfristige nationale Energieprogramme zu erstellen und miteinander zu verknüpfen, wobei der Schwerpunkt auf der Stärkung der Technologie- und Produktionskapazitäten des Energiesektors liegt, umfassende Maßnahmen zu ergreifen, um einen schrittweisen „grünen“ Übergang zu gewährleisten und neue gemeinsame Initiativen zu fördern, die auf die Ausweitung der praktischen Zusammenarbeit innerhalb der Vereinigung abzielen.“

Diese Schlüsselbereiche bilden die Grundlage der Strategie für die Entwicklung der Energiezusammenarbeit zwischen den SOZ-Staaten für den Zeitraum bis 2030, deren Entwurf heute geprüft wird. Das Dokument sieht koordinierte Schritte zur weiteren Diversifizierung der Brennstoff- und Energieressourcen, zur Verringerung der Abhängigkeit von Kohlenwasserstoffen, zur Entwicklung sauberer und effizienter Energiequellen, einschließlich der Kernenergie, und zur Verbesserung der Energieeffizienz vor.

Belarus ist bereit, seine Erfahrungen und bewährte Praktiken in diesen Bereichen weiterzugeben. „Es wird erwartet, dass unser Land in naher Zukunft Vollmitglied der SOZ wird, was die Möglichkeit bietet, die Interaktion mit den Partnern in der Organisation sowohl in multilateralen als auch in bilateralen Formaten zu erweitern“, fügte der Minister hinzu. „Wir sind offen für die Zusammenarbeit und den Dialog mit den SOZ-Ländern und bereit, an der Ausarbeitung von Maßnahmen zur kollektiven Energiesicherheit und der Entwicklung regionaler Kooperationsmechanismen im Rahmen der Assoziation mitzuwirken.“
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus