Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 19 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
23 April 2024, 17:15

Abramenko: Belarus ist auf gemeinsame innovative Industrien mit China ausgerichtet

MINSK, 23. April (BelTA) - Belarus strebt die Schaffung und Entwicklung gemeinsamer innovativer Industrien mit China an. Dies erklärte die stellvertretende Wirtschaftsministerin Alessja Abramenko auf dem internationalen Forum für Geschäftskontakte "Brest - China. Strategische Partnerschaft". Dies wurde vom Pressedienst des Wirtschaftsministeriums mitgeteilt.

Laut Alessja Abramenko hat das Forum eine wunderbare Tradition in der Durchführung von Veranstaltungen, die der interregionalen Interaktion zwischen Belarus und China gewidmet sind, die einen der vorrangigen Werte auf dem Vektor des Handels und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern einnimmt. "Dank der aktiven Unterstützung der lokalen Behörden der belarussischen Regionen und der Volksregierungen der chinesischen Provinzen hat das im vergangenen März zwischen dem belarussischen Wirtschaftsministerium und dem chinesischen Handelsministerium unterzeichnete Abkommen über die Vertiefung der Handels- und Wirtschaftskooperation zwischen den Regionen von Belarus und China eine solide Basis für die weitere Stärkung der interregionalen Beziehungen gebildet", betonte die stellvertretende Wirtschaftsministerin.

Sie nannte eine Reihe vielversprechender Industrieprojekte, die in Belarus unter Beteiligung chinesischer Partner realisiert werden. So steigert beispielsweise das Unternehmen Geely die Produktion und den Verkauf von Autos im Rahmen eines gemeinsamen Projekts zur Montage von Personenkraftwagen auf dem Gelände des Unternehmens BELGEE". Die Zusammenarbeit in der Automobilindustrie wird mit anderen großen chinesischen Herstellern ausgebaut, insbesondere bei der Montage von Hongqi-Fahrzeugen und der Produktion von Sinotrac VGV-Fahrzeugen. An Fragen der Organisation der Produktion von leichten Nutzfahrzeugen wird gearbeitet.

"Wir streben nach Offenheit und einem weiteren Ausbau des Handels und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Ziel der Schaffung und Entwicklung gemeinsamer innovativer Produktionen mit China. Das Land hat günstige Bedingungen für Investitionen geschaffen, eine fortschrittliche Investitionsgesetzgebung, freie Wirtschaftszonen und der chinesisch-belarussische Industriepark "Great Stone" funktionieren erfolgreich und leisten einen bedeutenden Beitrag zur regionalen Wirtschaft", sagte Alessja Abramenko.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus