Vollversion

9 neue ansässige Unternehmen in FWZ „Minsk“ ab Anfang 2019 registriert

Wirtschaft 13.08.2019 | 12:03
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 13. August (BelTA) – In der Freien Wirtschaftszone FWZ „Minsk“ wurden an Anfang des Jahres 9 neue ansässige Unternehmen registriert. Das gab die FWZ der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Ende Juli wurde in der FWZ das achte Stanort-Unternehmen registriert. Das ist das Holzwerk Nowy Swershen, das sich im Dorf Nowy Swershen des Gebiets Stolbzy befindet. Der Betrieb ist mit modernen Sägewerk- und Holzbearbeitungsmaschinen ausgestattet. Über 70% der Produkte werden in die Länder der Europäischen Union exportiert. Die wichtigsten Tätigkeitsrichtungen sind Herstellung von Holzbearbeitungsprodukten und Holzbeschaffung.

Das neunte Unternehmen ist „SW PLANT“. Der Betrieb wird das Investitionsprojekt zur Produktion von Bestandteilen der Transportsysteme umsetzen.

Die FWZ „Minsk“ wurde im März 1998 für die Einwerbung in- und ausländischer Investitionen, Gründung und Entwicklung von Betrieben aufgrund neuer und hochmoderner Technologien, Schaffung günstiger Bedingungen für die Wirtschaftsentwicklung der Stadt Minsk und der Region Minsk eingerichtet. Während ihrer Arbeit wurde die Plattform zum führenden Industriezentrum und zog Investitionen in Höhe von über $2 Mrd. heran. Die Gesamtfläche der FWZ beträgt etwa 2,8 Tsd. ha. Sie schließt 23 Abschnitte in Minsk und im Gebiet Minsk ein. Hier sind mehr als 110 ansässige Unternehmen registriert. Es wurden 42 Betriebe gebaut und rekonstruiert. 10 Werke werden gebaut. 17 Werke werden projektiert. Die wichtigsten Industriezweige, in denen die FWZ-Unternehmen tätig sind, sind Maschinenbau und Metallverarbeitung, Chemie und Petrochemie, Holz- und Bauindustrie. Investoren aus 20 Ländern der Welt investierten in die Geschäfte in der FWZ. Produkte von ansässigen Unternehmen werden in die Märkte von 67 Ländern geliefert.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion