Vollversion

Meinung: Diego Maradona kann zur Popularisierung des Fußballs in Belarus beitragen

Sport 09.07.2018 | 14:26
Diego Maradona. Archivfoto.
Diego Maradona. Archivfoto.

MINSK, 9. Juli (BelTA) – Mit Maradona als Vorstandschef des Fußballvereins „Dinamo“ Brest verbindet man die Hoffnungen darauf, dass der Fußball in Belarus einer höheren Beliebtheit erfreuen wird. Diese Meinung äußerte Minister für Sport und Tourismus Sergej Kowaltschuk in einer TV-Sendung bei ONT.

Aus seiner Sicht könne die Legende des argentinischen Fußballs viel zur Popularisierung dieser Sportart in Belarus tun. „Für den Verein selbst und für den belarussischen Fußball insgesamt ist das ein Großereignis. Wir wissen im Moment nicht ganz genau, welche Pläne und Ziele er hier hat und mit welchem Programm er nach Belarus kommt. Wir wissen nur, dass er mit dem FC Dinamo Brest einen Vertrag abgeschlossen hat.“

Diego Maradona hat mit dem Fußballverein Dinamo Brest einen Vertrag für drei Jahre unterzeichnet und hat das Ruder als Vereinsvorstand übernommen. Er wird die Entwicklungsstrategie des Clubs bestimmen und mit allen zuständigen Strukturen, einschließlich der Fußballakademie des FC Dinamo Brest, zusammenwirken.

Nachrichten der Rubrik Sport
Vollversion