Vollversion

Karpenko: Belarussische und russische Jugendliche wollen Ideen der Unionsintegration lancieren

Gesellschaft 10.10.2018 | 14:05
Während der Eröffnung des Forums "Jugendliche für den Unionsstaat"
Während der Eröffnung des Forums "Jugendliche für den Unionsstaat"

MOGILJOW, 10. Oktober (BelTA) - Belarussische und russische Jugendliche wollen Ideen der Unionsintegration lancieren. Das erklärte der belarussische Bildungsminister, Igor Karpenko, bei der Eröffnung des Forums „Jugend für den Unionsstaat“, das im Rahmen des 5. Forums der Regionen von Belarus und Russland in Mogiljow durchgeführt wird.

Dem Minister zufolge wollen Jugendliche moderne Innovationsprojekte in verschiedenen Bereichen der staatlichen und öffentlichen Entwicklung einführen. Darin hat er sich während des Gesprächs mit Jugendlichen überzeugt.

„Jugendliche werden immer öfter mit Herausforderungen kollidiert, die die moderne Welt diktiert. Eben deshalb müssen wir vertrauliche Beziehungen bewahren, die in unserer gemeinsamen Geschichte wurzeln. Traditionen werden pflegend von der Generation zur Generation übergeben“, hob Igor Karpenko hervor.

Er bemerkte, dass moderne Jugendliche durch das Erfolgsbestreben vereinigt sind. Jugendliche bauen und entwickeln den Unionsstaat, fördern dynamische Entwicklung und Prosperität beider Länder. „Ich halte es für besonders wichtig, das Bestreben der Jugendlichen nach der Kooperation bei der Erreichung gemeinsamer Ziele beim Forum zu zeigen. Wir müssen veranschaulichen, wie wichtig Frieden und gegenseitige Verständigung, traditionelle moralische Werte, Freundschaft und Gastlichkeit, Stabilität in der Gesellschaft und Eintracht sind. Vereinzelung, Feindschaft und Misstrauen rufen Aggression und Furcht vor der Zukunft hervor“, sagte der Minister.

„Heutzutage existieren weltweit zahlreiche politische, Informations-, Wirtschafts- und sogar Militärdrohungen, deshalb spielen solche Treffen eine wichtige Rolle für die Stabilität in der Gesellschaft, betonte Igor Karpenko. - Jugendliche legen schon heute Grundlagen für die Zukunft. Wir respektieren ihre Fähigkeiten und gesellschaftliches Engagement, Gesinnung auf wichtige und nützliche Taten“.

Der Bildungsminister wünschte den Jugendlichen fruchtbare und effiziente Arbeit. „Dieses Forum, unterzeichnete Abkommen über regionale Zusammenarbeit kurbeln Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen beider Ländern an“, gab sich Igor Karpenko zuversichtlich.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion