Vollversion

Fast 80 000 Ausländer besuchten Belarus 2017 ohne Visum

Gesellschaft 11.01.2018 | 18:49

MINSK, 11. Januar (BelTA) – Über 79,2 Tsd. Ausländer haben im Vorjahr von der Möglichkeit einer visafreien Einreise nach Belarus Gebrauch gemacht. Das teilte das Staatliche Grenzschutzkomitee der Telegraphenagentur BelTA mit.

Die meisten Besucher, die visumfrei nach Belarus kamen, sind Deutsche – 12,7 Tsd. Personen. Auf den Plätzen 2 und 3 befinden sich Polen (ca. 7,6 Tsd.) und Italiener (über 6,7 Tsd.).

Im Vorjahr haben Touristen aus 65 Staaten Belarus besucht. Manchmal waren es ganz exotische Länder wie Panama, Nikaragua Antigua und Barbuda.

Mit dem Erlass des Präsidenten „Über die visafreie Ein- und Ausreise für ausländische Bürger“ fielen ab 12. Februar 2017 für Bürger aus 80 Staaten (39 europäische Staaten, Brasilien, Indonesien, die USA, Japan und andere) belarussische Einreisevisen ab. Diese Regel gilt für Personen, die mit einem Flugzeug über den Grenzübergang am Nationalflughafen Minsk für die Dauer von 5 Tagen nach Belarus kommen.

Ende 2017 unterzeichnete Alexander Lukaschenko den Erlass über die zehntägige visafreie Einreise für ausländische Besucher des Augustow-Kanals, der Stadt Grodno und des Kreises Grodno, der touristischen und freizeitorientierten Zone „Brest“ (Beloweshskaja Puschtscha, Brest, Kreise Brest, Shabinka, Kamenez und Prushany des Gebiets Brest, des Kreises Swislotsch des Gebiets Grodno).

Die belarussische Regierung hat ein weiteres Visaliberalisierungspaket vorbereitet. Es umfasst Regelungen zur Verlängerung des visumfreien Aufenthaltes für Auslandsbürger. Darüber hinaus werden für die Dauer der Europäischen Spiele 2019 und bei Einreisen nicht zu Immigrationszwecken weitere Reiseerleichterungen vorgenommen.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion