Vollversion

China investiert in Logistik und Tourismus im Gebiet Grodno

Gesellschaft 22.06.2018 | 11:08

OSCHMJANY, 22. Juni (BelTA) - Chinesisches Business investiert in Logistik und Tourismus im Gebiet Grodno. Das teilte der Vorsitzende des Exekutivkomitees des Gebiets Grodno, Wladimir Krawzow, auf der Pressekonferenz für regionale und landesweite Massenmedien mit.

Das Gebiet Grodno entwickelt aktiv die Beziehungen zu chinesischen Regionen. Es werden einige Projekte verwirklicht. Etwa $600 Tsd. wurden in die Errichtung des Zentrums für traditionelle chinesische Medizin in Grodno angelegt. Mit chinesischen Investitionen wird das Hotel „Grodno“ saniert.

„Gebiet Grodno stellt Interesse für chinesisches Business als Transitregion dar. Man will auch ein Transport- und Logistikzentrum in der Nähe des Grenzübergangs „Brusgi“ an der belarussisch-polnischen Grenze errichten. Chinesische Geschäftsleute bekunden auch Interesse für die Umsetzung von Projekten in Landwirtschaft, Holzverarbeitung“, betonte Wladimir Krawzow. Zu Großprojekten zählen Errichtung eines Handelszentrums im Gebiet Grodno für chinesische Waren und eines Kaufhauses für belarussische Waren in der Provinz Gansu.

„Wir beabsichtigen, dass die Beziehungen zwischen Regionen durch den Beginn des Jahres von Tourismus zwischen dem Gebiet Grodno und der Provinz Gansu ab 20. Juni intensiviert werden“, unterstrich Wladimir Krawzow. Er hob hervor, dass man über die Zusammenarbeit auch mit anderen chinesischen Regionen nachdenkt.

2017 wuchsen die Warenexporte nach China. Das ist ein zukunftsträchtiger Markt für Lebensmittelproduzenten. Vier Milchverarbeitungsbetriebe des Gebiets sind zu Lieferungen nach China akkreditiert. In China werden auch Erzeugnisse aus Leinen, optische Produkte, Holzwaren nachgefragt.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion