Vollversion

Belarus und Litauen arbeiten an der Vereinfachung der Zollverfahren während der 2. Europaspiele

Gesellschaft 14.03.2018 | 16:36
Während der Unterzeichnung des Memorandums. Foto des Staatlichen Zollkomitees
Während der Unterzeichnung des Memorandums. Foto des Staatlichen Zollkomitees

MINSK, 14. März (BelTA) - Belarus und Litauen arbeiten an der Vereinfachung und Beschleunigung der Zollverfahren an der belarussisch-litauischen Grenze während der 2. Europaspiele. Das gab der Pressedienst des Staatlichen Zollkomitees bekannt.

In Vilnius haben die Zollbehörden von Belarus und Litauen ein Kooperationsabkommen während der 2. Europaspiele unterzeichnet.

„Das Dokument wurde während des Treffens des Vorsitzenden des Staatlichen Zollkomitees, Juri Senko, mit dem Generaldirektor des Zolldepartements beim litauischen Finanzministerium, Arunas Adomenas, unterzeichnet. Im Mittelpunkt stand die Vereinfachung und Beschleunigung der Zollverfahren an der belarussisch-litauischen Grenze während der 2. Europaspiele in Belarus am 21.-30. Juni 2019“, wurde im Staatlichen Zollkomitee erläutert.

Außerdem wurde die Lage an der belarussisch-litauischen Grenze, Effizienz des Vormeldeprinzips über Notsituationen sowie Entwicklung der Infrastruktur der Grenzübergänge besprochen.

„Dieses Treffen setzt sich zum Ziel, Kooperation zwischen Zollbehörden der Nachbarstaaten zu stärken sowie reibungslose Arbeit der Grenzübergänge vor und während des internationalen Sportwettbewerbs zu sichern“, wurde im Staatlichen Zollkomitee unterstrichen.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion