Vollversion

Lukaschenko spricht von Aufhebung von Unstimmigkeiten mit Russland im Grenzbereich

Präsident 11.01.2018 | 13:00
Während der Beratung
Während der Beratung

MINSK, 11. Januar (BelTA) -Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko gab in Auftrag, die Unstimmigkeiten mit Russland im Grenzbereich 2018 zu regeln. Das erklärte er heute in der Besprechung zur Liberalisierung des Visaverfahrens.

Der Staatschef betonte, dass vernünftige und durchaus begründete Maßnahmen von Belarus bei der Liberalisierung der Visaordnung für Ausländer den Partner im Unionsstaat beunruhigen.

„Seit Februar 2016 wird die belarussisch-russische Grenze im Internet und überall heimlich „die seltsamste Grenze in Europa“ genannt. Seit diesem Zeitpunkt führt die russische Seite vollkommene Grenzkontrolle durch“, unterstrich Alexander Lukaschenko.

Der Präsident machte darauf aufmerksam, dieses Problem von der Regierung, Außenministerium und anderen interessierten Behörden und nicht vom Staatschef geregelt werden muss. „Es ist anormal, wenn zwei Bruderstaaten und Völker eine Grenze wieder ziehen, die wir nur schwer abschaffen konnten. Ich weiß nicht, wer es braucht“, sagte er.

Russland geht angeblich vom Sicherheitsstandpunkt aus.“Wie kann es um Sicherheit gehen, wenn wir gemeinsame Listen der Bürger haben, denen die Einreise in den Unionsstaat verboten ist. Deshalb sind die Hinweise darauf unbegründet“, erklärte der Staatschef.

Überdies pflegen die Sicherheitskräfte von Belarus und Russland eine konstruktive und systemhafte Zusammenarbeit. Sie führen Hunderte von wichtigen und effizienten Einsätzen gemeinsam durch. „Man muss aber verstehen, dass es bestimmte Zweifel gibt, wenn Russland dieses Problem aufbringt. Wir müssen über diese Frage mit Russland debattieren. Wir dürfen uns nicht voneinander abgrenzen. Das würde ein schlechtes Beispiel sein. Weder belarussisches noch russisches Volk wird dies unterstützen und hochschätzen“, ist der Präsident überzeugt.

Das Staatsoberhaupt fügte hinzu, dass die Unstimmigkeiten mit Russland besprochen werden müssen. „Gleichzeitig muss das Problem der Rückübernahme behandelt werden, weil illegale Einwanderer zu uns hauptsächlich durch Russland kommen. Davon zeugt die Statistik, stellte der Präsident fest. – Diese Probleme müssen am Verhandlungstisch geregelt werden. Innerhalb 2018 müssen alle Unstimmigkeiten abgeschafft werden. Dann werden wir würdig leben, als Beispiel für alle weltweit dienen und zeigen, wie Brudervölker und Staaten existieren können“.

Nachrichten der Rubrik Präsident
Vollversion