Vollversion

Woronezki: Militäraktion gegen Syrien ruiniert Grundlagen des Völkerrechts

Politik 14.04.2018 | 15:01

MINSK, 14. April (BelTA) - Die Militäraktion gegen Syrien ruiniert Grundlagen des Völkerrechts. Diese Meinung sprach der Vorsitzende der Ständigen Kommission der Repräsentantenkammer für internationale Angelegenheiten, Waleri Woronezki, aus.

Er hob hervor, dass belarussisches Parlament einseitige und von nichts gerechtfertigte Raketenangriffe der Vereinigten Staaten und der Alliierten auf Syrien verurteilt. „Mit ihrer Militäraktion gegen Syrien ruinieren sie die Grundlagen des Völkerrechts, das Ansehen und effiziente Handlungsfähigkeit der internationalen Institutionen, die für Frieden und internationale Sicherheit zuständig sind. Sie gefährden die globale Sicherheit“, sagte Waleri Woronezki.

„Diese aggressiven Aktionen in Bezug auf den souveränen Staat widersprechen der UN-Satzung, Normen des Völkerrechts und wurden ohne Bewilligung des UN-Sicherheitsrates vollzogen. Bekanntlich haben weder der US-Kongress, noch Parlamente Großbritanniens und Frankreichs den Militärschlägen auf Syrien zugestimmt, wenn es die Bekämpfung von ISIS nicht angeht“, fügte der Parlamentarier hinzu.

Waleri Woronezki ist überzeugt, dass der Ausgang aus der für die ganze Welt kritischen Lage in der Rückkehr zum Völkerrecht liegt.

Am 14. April führten die Vereinigten Staaten von Amerika zusammen mit Frankreich und Großbritannien Raketenangriffe gegen Syrien durch. Das belarussische Außenministerium verurteilte entscheidend diese Militäraktionen.

Nachrichten der Rubrik Politik
Vollversion