Vollversion

Belarus interessiert am Studium von Erfahrungen in Erreichung der SDG-Ziele

Politik 10.07.2018 | 18:35
Andrej Dapkjunas und Marianna Schtschotkina
Andrej Dapkjunas und Marianna Schtschotkina

MINSK, 10. Juli (BelTA) – Belarus zeigt sich interessiert am Studium internationaler Erfahrungen in Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung. Darum ging es heute beim Arbeitstreffen der Vizevorsitzenden des Rates der Republik der Nationalversammlung, der nationalen Koordinatorin für die Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung, Marianna Schtschotkina, mit Leitern der ausländischen Einrichtungen von Belarus, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Marianna Schtschotkina rief Botschafter auf, Belarus bei der Erreichung der SDG-Ziele zu fördern und inländischen Experten bei der Aufnahme von Kontakten mit Partnern in anderen Ländern zu helfen. Die nationale Koordinatorin erinnerte daran, dass Belarus der Initiator zur Einrichtung des Partnernetzwerkes von Koordinatoren für die Ziele für nachhaltige Entwicklung ist und bereits konkrete Schritte unternommen hat. Die belarussische Seite schickte an die UNO und UN/ECE die Listen von Experten, die sich mit SDG-Zielen in 40 Ländern beschäftigen.

Am Treffen nahmen Leiter der Arbeitsgruppen für die Zusammenarbeit mit Parlamenten ausländischer Staaten vom Rat der Republik teil. Marianna Schtschotkina unterstrich, die Parlamentarier seien interessiert an der Mitwirkung belarussischer Diplomaten. „Wir brauchen Kenntnisse und Informationen, über die die Botschafter verfügen. Vor allem betrifft es die Gesetzgebung“, sagte sie.

Der belarussische Außenminister Andrej Dapkjunas bemerkte, das Außenministerium und die Nationalversammlung hätten eine enge Zusammenarbeit in verschiedenen Richtungen aufgenommen. Er empfahl den Botschaftern, das Potenzial der Parlamentarier in ihrer Tätigkeit breit einzusetzen.

Am 25. September 2015 beschlossen die UN-Mitgliedsstaaten eine Agenda für nachhaltige Entwicklung bis 2030. Das Kernstück dieser Agenda sind 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung: Beendigung von Armut, Bekämpfung der Ungleichheit, Geschlechtergleichstellung, Bekämpfung des Klimawandels usw. Belarus hat schon einige wichtige Maßnahmen zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele getroffen. Die Regierung billigte die Nationale Strategie für nachhaltige sozial-wirtschaftliche Entwicklung bis 2030. Der Staatschef ernannte Marianna Schtschotkina zur nationalen Koordinatorin für die Umsetzung der UN-Ziele. Nationale SDG-Architektur umfasst den Rat für nachhaltige Entwicklung, parlamentarische SDG-Gruppe sowie Partnergruppe für nachhaltige Entwicklung.

Nachrichten der Rubrik Politik
Vollversion