Vollversion

Unternehmen von Belarus und Region Krasnojarsk unterzeichnen sieben Abkommen und Verträge

Wirtschaft 13.04.2018 | 17:21
Wladimir Semaschko und Alexander Uss
Wladimir Semaschko und Alexander Uss

MOSKAU, 13. April (BelTA) – Die belarussische Delegation um Vizepremier Wladimir Semaschko hat in Krasnojarsk an der Sitzung der Arbeitsgruppe für die Zusammenarbeit zwischen Belarus und der Region Krasnojarsk teilgenommen. Das gab der Pressedienst der Botschaft von Belarus in Russland der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Vertreter der Exekutivorgane und der Geschäftskreise beider Länder besprachen Fragen der Ankurbelung des gegenseitigen Handels und effektive Mechanismen zur Pflege der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen sowie Perspektiven der Zusammenarbeit in Industrie, im agrarindustriellen Komplex, im Bereich Bildung der städtischen Umwelt.

„Innerhalb von 10 Jahren ist Belarus ein zuverlässiger Partner der Region Krasnojarsk in verschiedenen Bereichen wie Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Wir erlebten verschiedene Zeiten, die durch den Zustand der Wirtschaft bestimmt wurden. Die schwersten Zeiten sind vorbei. Im vorigen Jahr stieg der Warenumsatz um mehr als 15%“, sagte der zeitweilige Gouverneur der Region Alexander Uss.

„Ähnliche Arbeitsgruppen sind ein effektives Instrument, das die Geschäftskontakte aufnehmen lässt. Im Jahr 2017 machte der Warenumsatz zwischen Belarus und der Region Krasnojarsk $72,7 Mio. aus. Belarus verfügt über genügende Ressourcen, um Bedarf der Region Krasnojarsk an der Last-, Personen-, Straßenbau- und Kommunaltechnik zu sichern. Das Land ist bereit, Erfahrungen in Effizienzerhöhung der Produktion im Landwirtschaftsbereich zu teilen und die Technik zu liefern. Wir können Technologien austauschen, verschiedene Obkete errichten sowie Autostraßen, Autobahnspinnen, Brücken zu projektieren“, bemerkte Wladimir Semaschko.

Der Vizepremier unterstrich gute Perspektiven im Agrarsektor. Er lud regionale Spezialisten ein, sich mit belarussischen Erfahrungen in Bau nicht nur Viehbetriebe, sondern auch anderer Landwirtschaftsobjekte bekannt zu machen.

Wladimir Semaschko wies auf das Zusammenwirken im sozial-humanitären Bereich, auf die sich aktiv entwickelnde Zusammenarbeit von Medizinern, besonders im Bereich Onkologie und Transplantologie hin.

Im Anschluss an die Sitzung der Arbeitsgruppe wurden sieben Abkommen und Verträge zwischen den Unternehmen von Belarus und Region Krasnojarsk unterzeichnet, die auf die Stärkung der Kooperation in Wirtschaft und Sozialwesen abzielen.

Im Rahmen des Besuchs führte der belarussische Vizepremier eine Reihe von Treffen durch.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion