Vollversion

Mjasnikowitsch initiiert Direktflüge zwischen Belarus und Indien

Wirtschaft 13.06.2018 | 17:37

MINSK, 13. Juni (BelTA) – Der Vorsitzende des Rates der Republik Michail Mjasnikowitsch hat heute beim Treffen mit der Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafterin Indiens in Belarus, Sangeeta Bahadur, die Eröffnung eines Direktflugs zwischen den beiden Staaten in Erwägung gezogen. Das teilte der Pressedienst des belarussischen Parlaments gegenüber BelTA mit.

Eine direkte Flugverbindung könnte dem Parlamentssprecher zufolge die geschäftlichen Beziehungen zwischen Belarus und Indien fördern. Diesem Ziel könnte auch die gegenseitige Abschaffung von Visen dienen. Als Betreiber eines solchen Direktfluges sehe Mjasnikowitsch sowohl belarussische als auch indische Fluggesellschaften.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Belarus und Indien sowie Lieferungen belarussischer Großmaschinen und Elektrobusse auf den indischen Markt. Es wurden auch andere Themen angesprochen, zum Beispiel die Kooperation in der Ölindustrie, in der Textilbranche und in der Pharmaindustrie. Mjasnikowitsch betonte, er sehe im belarussisch-indischen Logistik-Zentrum bei Orscha eine Pforte zur Eurasischen Wirtschaftsunion. Diese Plattform könnten indische Partner auch für den Handel mit der EU nutzen. Der Parlamentssprecher hat versprochen, dass Belarus indische Unternehmer allseitig unterstützen werde, nicht zuletzt in Visafragen. Die indische Botschafterin in Belarus bestätigte die Meinung, dass indische Investoren das neue gemeinsame Logistik-Zentrum mit seinen Steuerpräferenzen sehr attraktiv finden würden.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion