Vollversion

BelIHK hilft Exporteuren bei Erschließung der Märkte der Länder des weiten Bogens

Wirtschaft 12.07.2018 | 16:22

MINSK, 12. Juli (BelTA) – Die Belarussische Industrie- und Handelskammer (BelIHK) wird Exporteuren bei der Erschließung der Märkte der Länder des weiten Bogens helfen. Das sagte der Vorsitzende der BelIHK, Wladimir Ulachowitsch, heute vor Journalisten beim Treffen von Leitern belarussischer Botschaften mit Betriebsleitern in der Belarussischen IHK, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Zum Jahr 2020 müsse man die gleichmäßige Verteilung der belarussischen Exporte auf den Märkten der EAWU, EU und anderer Länder, darunter Länder des weiten Bogens (Länder Asiens und Ozeaniens, Afrikas und des Nahen Ostens, Lateinamerikas) sichern. Derzeit habe Belarus feste Positionen auf dem Markt der EAWU. Obwohl gebe es hier Fragen über künstlichenHürden und unlauten Wettbewerb, bemerkte Wladimir Ulachowitsch.

„Wir wollen die Erschließung der Märkte der Länder des weiten Bogens ernst unterstützen. Das sind darunter Länder Afrikas, Lateinamerikas. In diesem Jahr besuchten unsere Delegationen Uruguay, Argentinien. Wir planen Besuche nach Mexiko, Kolumbien. Man muss die Lieferzungen von Lebensmitteln nach Südostasien steigern“, meint er.

Was den EU-Markt angehe, sei es belarussischen Betrieben schwierig, den Zugang zu diesem Markt zu bekommen, so der Vorsitzende der BelIHK.

Heute werden beim Treffen mit Botschaftern Problemfragen belarussischer Exporte, Diversifikation von Lieferungen, neue Absatzmärkte, Effizienzerhöhung der Kooperation zwischen der BelIHK und Botschaften bei der Planung und Organisation von Veranstaltungen beraten. Die gemeinsame Arbeit wird im Großen und Ganzen positiv eingeschätzt. 2017 und in der ersten Jahreshälfte 2018 führte die BelIHK gemeinsam mit Botschaften 1048 außenwirtschaftliche Veranstaltungen durch. Die Gesamthöhe der unterzeichneten Verträge durch Unternehmen bei den Veranstaltungen machte $140 Mio. aus.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion