Vollversion

Arzneimittelexporte nach Syrien können zum Jahresende auf über $1,2 Mio. steigen

Wirtschaft 12.07.2018 | 18:43

MINSK, 12. Juli (BelTA) – Belarus kann seine Arzneimittelexporte nach Syrien bis zum Jahresende auf über $1,2 Millionen steigern. Das sagte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Belarus in Syrien, Alexander Ponomarjow, im Gespräch mit BelTA.

„Wir liefern ein breites Arzneimittel-Sortiment nach Syrien. Vor drei Jahren hat der Staatsbetrieb „Belmedpreparaty“ mit den Arzneimittelexporten in die Region begonnen, heute sind es mehrere. Zum 1. Juli haben die Arzneimittelexporte $ 600 Tsd. erreicht. Es gibt allen Grund zu glauben, dass bis zum Jahresende dieser Wert auf über 1 Mio. 200 Tsd. USD steigen wird“, sagte Alexander Ponomarjow.

Syrien sei ein aussichtsreicher Exportmarkt für belarussische Betriebe der Arzneimittelbranche, sagte der Botschafter. Syrische Partner interessierten sich für belarussische Medikamente. Das sei vor allem darauf zurückzuführen, dass die syrische Pharmaindustrie praktisch am Boden liege. Der Staat können seinen Bedarf an Medikamenten nur zu 10 % decken. Deshalb hoffe die Pharma-Branche auf die Kooperation mit belarussischen Unternehmen und Branchenbetrieben.

Belarus liefert Arzneimittel nach Syrien auch im Rahmen humanitärer Projekte.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion